Feierabendspaziergänge gegen den Corona Blues

Die Situation ist für uns alle nicht einfach. Nicht nur ältere Menschen sind plötzlich von ihrem Netzwerk abgeschnitten, auch die jüngere Generation ist davon betroffen. Ihnen fehlt der soziale Kontakt in der Schule, im Studium aber auch am Arbeitsplatz.

Der Verein Netzwerk freiwillige Begleitung möchte einen kleinen Beitrag gegen den Blues leisten. Sind Sie bei einem abendlichen Spaziergang dabei? Möchten Sie neue Kontakte schliessen oder einfach mal wieder etwas <<schwatzen>> und dies nicht via Zoom oder Teams?

Wir laden Sie ganz herzlich zu unserem Spaziergang ein.  Wir treffen uns ab dem 2. März 2021 in einem zweiwöchentlichen Turnus um 17.30 Uhr beim Markthüsli am Kreuzplatz.
Eine  Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Kontaktdaten werden aufgenommen (Contract-Tracing) sowie die Massnahmen des BAG müssen eingehalten werden.

Weitere Informationen finden Sie hier oder auf Facebook.
Telefonische Auskünfte erhalten Sie bei der Koordinationsstelle Gemeinde Thayngen, Andrea Schalch, Tel. 052 645 04 00.

Wir freuen uns auf SIE!


Schutzkonzept für „Spaziergänge gegen den Corona Blues“ ab 2. März 2021.


Aufgrund der anhaltenden Bestimmungen und Massnahmen für die Bekämpfung des Corona-Virus und der damit einhergehenden Einsamkeit vieler Einwohner möchten die Vorstandsmitglieder des Vereins Netzwerk freiwillige Begleitung, nach Absprache mit der Abteilung Bevölkerungsschutz des Kantons Schaffhausen, den Einwohnern von Thayngen und den Ortsteilen abendliche Spaziergänge gegen den Corona Blues anbieten.

Folgende fünf Grundsätze müssen zwingend eingehalten werden:

1. Nur symptomfrei erscheinen
Personen mit Krankheitssymptomen dürfen NICHT am Spaziergang teilnehmen.

2. Abstand halten
Es gilt generelles Abstandhalten von mind. 1,5 Meter.  Kann der Abstand nicht eingehalten werden, ist eine Maske zu tragen.  Auf das traditionelle Shakehands und Abklatschen ist zu verzichten.

3. Gründlich Hände waschen
Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Wer seine Hände vor und nach dem Spaziergang gründlich mit Seife wäscht, schützt sich und sein Umfeld.
Desinfektionsmittel beim Treffpunkt ist vorhanden.

4. Präsenzlisten führen
Enge Kontakte zwischen Personen müssen gemäss der Gesundheitsbehörde während 14 Tagen ausgewiesen werden können.  Um das Contact Tracing zu vereinfachen, führt der Verein für sämtliche Spaziergänge Präsenzlisten.  Die Person, die den Spaziergang leitet, ist verantwortlich für die Vollständigkeit und die Korrektheit der Liste und dass diese der Corona-Beauftragten in vereinbarter Form zur Verfügung steht (vgl. Punkt 5).  In welcher Form die Liste geführt wird (doodle, App, Excel, usw.) ist dem Verein freigestellt.

5. Corona-Beauftragte des Vereins
Die Corona-Beauftragte des Vereins Netzwerk freiwillige Begleitung ist Heidi Fuchs.  Bei Fragen darf man sich gerne direkt an sie wenden. (Tel. +41 79 484 64 38 oder heidi.fuchs@bluewin.ch)


Nachbarschaftshilfe in 

Corona-Zeiten

Wir wollen die gegenseitige Unterstützung in der Nachbarschaft stärken und Menschen mit einem erhöhten Risiko helfen, gesund zu bleiben.
Denkbar sind Hilfeleistung wie z.B. Einkäufe erledigen, Gassi gehen, Telefonate gegen die Einsamkeit...

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne:
Andrea Schalch: Tel. 078 914 22 77 oder via Mail.