Koordinationsstelle

Koordinationsstelle 

des Vereins


Seit August 2019 betreut Andrea Schalch die Koordinationsstelle des Vereins Netzwerk freiwillige Begleitung.


Zeit, um mit ihr über die Aufgaben zu sprechen.

Welche Aufgaben erledigst du im Rahmen deiner Tätigkeit für den Verein Netzwerk freiwillige Begleitung?
Ich nehme Anfragen auf, entweder von Personen welche Unterstützung benötigen oder von neuen Freiwilligen.  Anschliessend vermittle ich dann entsprechend eine freiwillige Person oder suche  für  die freiwillige Person einen entsprechenden Einsatz.
Weiter helfe ich bei der Organisation von diversen jährlichen Anlässen des NfB mit, z.B. Generalversammlung, Suppenplausch, Dankesanlass, Herbstanlass, Kaffee-Gipfeli-Treff. Es wird uns also nie langweilig und es bleibt spannend!

Was gefällt dir besonders an der Freiwilligenarbeit?
Die Begegnung mit den Freiwilligen an den jeweiligen Anlässen, die dann voller Freude von ihren Einsätzen erzählen und dabei ein Lachen im Gesicht haben.  Die grosse Solidarität untereinander bzw. füreinander.  Ausserdem helfe ich gerne bei der Organisation unserer Anlässe mit.

Hattest du ein spezielles Erlebnis (z.B. Spassiges, Ernstes oder, dass dir aufgezeigt hat, wie wichtig die Freiwilligenarbeit ist)?
Es ist wichtig, dass die jeweiligen Einsätze den Freiwilligen Spass machen.  Sollte mal ein Problem auftauchen ist es unter Anderem meine Aufgabe, Lösungen zu suchen oder "zu schlichten".  Dies kommt zum Glück sehr selten vor, jedoch durfte ich eine solche Herausforderung auch schon mal meistern.

Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Frühling 2020 hast du aktiv die Nachbarschafshilfe in Corona-Zeiten aufgebaut.  Wie hast du dies erlebt?  Wurde das Angebot angenommen und wenn ja, wo am meisten?
Ich habe erlebt, dass die Solidarität im Dorf sehr gross ist.  Auf unseren Aufruf haben sich 75 Personen (auch ganze Familien) als freiwillige Helfer gemeldet. Leider haben sich aber nicht viele Personen gemeldet, welche auf Hilfe angewiesen sind, was ja eigentlich auch gut ist.  Aber so konnten wir nur 20 Einsätze vermitteln.  Aber besser so, als umgekehrt!  Die meisten Einsätze waren für den wöchentlichen Einkauf für die Risikopatienten.


Zur Person:
Andrea Schalch, 1993, ist in Thayngen aufgewachsen.  Nach ihrer obligatorischen Schulzeit absolvierte sie bei der Gemeindeverwaltung Thayngen die Ausbildung zur Kauffrau.  Nach 4 Jahren bei einer anderen Stelle, kehrte sie auf die Gemeinde Thayngen zurück und ist dort unter anderem für die Einwohnerkontrolle zuständig.  Seit August 2019 ist sie die Koordinatorin des Vereins Netzwerk freiwillige Begleitung der Gemeinde Thayngen.

Der Vorstand

Karin Kolb, Katlijn Sneyers, Heidi Vogelsang, Sonja Bührer, Heidi Fuchs, Beni Müller